Wie man den G-Punkt findet

Gibt es den G-Punkt wirklich?

Glaubst Du, dass es den G-Punkt wirklich gibt? Vielleicht glaubst du es nicht wirklich, doch Deine Freundin glaubt es mit Sicherheit. Schon seit vielen Jahren debattieren die Menschen über das Phänomen G-Punkt, wo er sich befindet und was er genau ist.

Nach Aussagen einiger Menschen, ist der G-Punkt oder Gräfenberg Punkt/Zone (nach dem deutschen Gynäkologen benannt, der ihr zuerst “entdeckt” hat) ein Bohnen- bzw. Erbsen-förmiger Bereich (ein System voller Drüsen & Kanäle) innerhalb der Vagina. Es ist ein Gebiet aus Gewebe, welches die Harnröhre umgibt und man kann diesen Punkt finden, indem man einen Finger etwa 5-8 cm in die Vagina einführt und leicht in Richtung Bauchnabels biegt (in Richtung Vorderseite der Scheidenwand in der Nähe der Harnröhre). Einige sind der Meinung, dass der G-Punkt eine etwas andere Textur hat, als der Rest der Scheidenwand und er besteht aus einem Schwellkörper, was bedeutet, dass er anschwillt, sobald Blut in seine Richtung fließt.

Wie in jedem anderen Lebensbereich auch, unterscheiden sich die Menschen und ihre Körper sind nicht gleich aufgebaut, da jeder Mensch empfindliche Nervenenden an den unterschiedlichsten Stellen hat. Aus diesem Grund konnte bis heute noch nicht eindeutig erforscht werden, ob wirklich ALLE Frauen einen G-Punkt haben, doch es gibt zahlreiche Frauen, bei denen mächtige Gefühle ausgelöst werden, sobald man diesen Bereich berührt, vor allem wenn gleichzeitig auch noch die Klitoris stimuliert wird.

Wie findet man den G-Punkt?

Der beste Zeitpunkt, um den G-Punkt ausfindig zu machen ist dann, wenn die Frau sexuell erregt ist, denn dann schwillt das Gewebe an und die Fläche ist somit fester als der Rest der umliegenden Scheidenwand. Es könnte einfacher sein, wenn jemand anders versucht, den G-Punkt ausfindig zu machen. Um den G-Punkt zu finden, sollte sich die Frau auf den Rücken legen und etwas Gleitgel auf Zeige- oder Mittelfinger geben. Nun den Finger in die Vagina stecken und zwar so weit, wie es ohne Probleme geht und führen Sie den Finger entlang der oberen Scheidenwand. Fühlen Sie und versuchen Sie einen Bereich zu finden, der sich anders anfühlt als der Rest des Gewebes. Sobald Sie den Punkt gefunden haben, machen Sie eine “Komm her”-Bewegung (den Finger nach oben einrollen), so dass Ihre Finger in Richtig Bauchnabel drücken.

Wenn Sie in der glücklichen Lage sind und den G-Punkt gefunden haben, dann müssen Sie den Bereich um den G-Punkt mit festem und konstantem Druck direkt stimulieren. Der G-Punkt-Orgasmus ist deutlich intensiver und kräftiger, als der klitorale Orgasmus und löst manchmal weibliche Ejakulationen oder “Squirting” aus. Wenn eine Frau ejakuliert, geschieht dies durch Flüssigkeiten aus den Skene-Drüsen in der Harnröhre, die während des Orgasmus freigesetzt werden.

Wenn der G-Punkt stimuliert wird, bekommen einige Frauen zunächst den Drang zu urinieren. Keine Panik, das ist völlig normal. Dieses Gefühl geht schnell wieder weg, sobald der G-Punkt geschwollen ist und möglicherweise einen Orgasmus auslöst. (Sollte das Brennen Sie nervös machen, versuchen Sie vor dem Akt zu urinieren oder legen Sie ein Handtuch drunter, bevor Sie loslegen, den G-Punkt zu erforschen.)

Sollten Sie es unangenehm finden, Ihre Finger zu verwenden oder sollten Sie ein wenig Hilfe benötigen, dann ist ein G-Punkt-Vibrator oder Dildo eine ausgezeichnete Möglichkeit, den G-Punkt auf andere Art und Weise zu stimulieren. Die besten G-Punkt-Vibratoren sind hart, denn der G-Punkt reagiert auf Druck und ist in Richtig der oberen Scheidenwand gekrümmt. Zudem werden G-Punkt Dildos mit einem vorstehenden Kopf ausgestattet und sind gekrümmt, Du kannst sie in Dildo Kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.